Elisabeth Schweikert

Schweikert

Elisabeth Schweikert, Stadtverordnete

Jahrgang 1955, verheiratet, zwei erwachsene Kinder, ein Enkelkind
Berufliche Tätigkeit: freiberufliche Mitarbeit in einem Fernlehrinstitut als Fernlehrerin für Mathematik und Informatik
Hobbys und Interessen: Radfahren, Wandern, Natur
Kontakt: gruene.grossgerau@gmail.com

Seit wann bist Du bei den Grünen?

Seit 2013.bin ich im Stadtparlament.

Was macht Dir bei Deiner Arbeit als Kommunalpolitikerin am meisten Freude?

Man macht viele neue Erfahrungen und lernt immer neu dazu. Die Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten gefällt mir sehr gut.

Was belastet Dich in Deiner Arbeit als Kommunalpolitikerin am meisten?

Leider reicht die Zeit meistens nicht aus, sich intensiver mit bestimmten Themen auseinanderzusetzten. Ich bilde mir gerne erst selber eine eigene Meinung bevor ich mich auf andere verlasse.

Was sind Deine kommunalpolitischen Themen?

Engagiere mich seit vielen Jahren ehrenamtlich für den Umweltschutz und werde dies auch in die Kommunalpolitik einbringen. Ich sehe eine Möglichkeit, darin, die Vorstellungen umzusetzen auch zukünftigen Generationen eine saubere Umgebung mit sauberem Wasser und Luft zu hinterlassen und auch künftigen Generationen noch Möglichkeit zu bieten, sich in einer intakten Natur zu erholen.
Soziale Themen interessieren mich auch, zum Beispiel Vereinbarkeit von Beruf und Familie, familienfreundliches Umfeld und bezahlbarer Wohnraum.

Die Politik- und Wahlverdrossenheit ist groß im Lande. Wo liegen Deiner Meinung nach die Hauptgründe dafür und was willst Du dagegen tun?

Beim Kommunalwahlkampf habe ich die Erfahrung gemacht, dass viele nicht wissen, mit welchen Themen wir uns im Stadtparlament befassen. Viele machen uns verantwortlich für Themen, deren Entscheidungsbefugnis nicht in unserer Macht, sondern auf Landesebene oder Bundesebene liegt und die wir auf kommunaler Ebene nicht beeinflussen können. Hier sehe ich ein großes Informationsdefizit.

Was müssten die Parteien Deiner Meinung nach tun oder lassen, um das Vertrauen wiederzugewinnen?

Weniger Wahlversprechungen machen, die nicht haltbar sind, dafür realistischere Aussagen. Ehrlichkeit wird leider nicht immer belohnt. Es gibt kein Patentrezept.

> zurück zur Übersicht